Fachanwalt Moos - Kanzlei für Beamtenrecht

 
 

Disziplinarverfahren


Disziplinarrechtliche Verfahren betreffen zum Beispiel Verstöße gegen die Kernpflichten des Beamtentums und selbstverständlich auch Verfahren wegen eines strafbaren Verhaltens von Beamten.  Für ein Disziplinarverfahren ist es aber nicht erforderlich, dass Sie sich strafbar im Sinne des Strafgesetzbuches (StGB) gemacht haben. Auch scheinbar geringfügige Rechtsverstöße können schon schwerwiegende disziplinarrechtliche Folgen für Ihren Status als Beamter haben.

Zweck der Disziplinarmaßnahme

Auf der einen Seite hat das Disziplinarverfahren - auch neben einem Strafverfahren - einen erzieherischen Zweck. Der Beamte soll angehalten werden sich zukünftig anders zu verhalten. Zum anderen sollen der Ruf und das Ansehen des Dienstherrn gewahrt und andere Beamte und Beamtinnen abgeschreckt werden.

Maßnahmenkatalog des Dienstherrn

Das Disziplinarrecht sieht verschiedene Maßnahmen zur Ahndung vor, diese reichen vom Verweis bis zur Entlassung aus dem Beamtenverhältnis. Es kommt letztendlich auf die Schwere des Dienstvergehens an. Und auch darauf, ob der Dienstherr Ihnen noch vertraut.

Gemeinsam mit Ihnen beurteile ich die gegen Sie erhobenen Vorwürfe und deren rechtliche Bedeutung. Ich zeige Ihnen die möglichen Konsequenzen und Rechtsmittel auf und werde Sie in diesen Verfahren verteidigen.

Im Übrigen: Auch der Beamte im Ruhestand unterliegt noch dem Disziplinarrecht!