Fachanwalt Moos - Kanzlei für Beamtenrecht

 
 

Was kostet meine Hilfe?


Erstberatung

Kosten - Foto R. Moos


Die Erstberatung kostet Sie bei mir pauschal EUR 150,00 inkl. MwSt.  Ob Ihre Rechtsschutzversicherung oder Ihre Gewerkschaft die Kosten der Erstberatung übernehmen, lässt sich nicht pauschal sagen. Das hängt auch davon ab, ob Sie einen Selbstbehalt mit Ihrer Rechtsschutzversicherung vereinbart haben. In Höhe dieses Selbstbehaltes müssten Sie eventuell die Kosten selbst tragen. Am besten nehmen Sie noch vor unserem Treffen mit Ihrer Rechtsschutzversicherung Kontakt auf und fragen dort nach. Ich bitte um Verständnis, wenn ich Sie in der Regel bitte, die Abrechnung der Erstberatung selbst bei der Rechtsschutzversicherung einzureichen. Die Abrechnung einer reinen Erstberatung funktioniert ähnlich der Arztrechnung bei Ihrer privaten Krankenversicherung. Ich stelle die Erstberatung in Rechnung und Sie legen diese Ihrer Rechtsschutzversicherung vor und bitten um Erstattung.

Soll ich über die Erstberatung hinaus für Sie tätig werden, frage ich auf Ihren Wunsch bei der Versicherung nach, ob diese die weiteren Kosten übernimmt.


Sonstige Tätigkeiten

Seit mehr als zwei Jahrzehnten habe ich mich als Fachanwalt für Verwaltungsrecht insbesondere im Beamtenrecht spezialisiert. Ich biete Ihnen eine kompetente Beratung. Viele Jahre Berufserfahrung und jährliche Fortbildungsmaßnahmen qualifizieren mich. Das Beamtenrecht ist mein Arbeitsschwerpunkt und nicht nur ein Rechtsgebiet von vielen. Schon im Rahmen der Erstberatung erhalten Sie daher einen fundierten Überblick über Ihre rechtliche Situation und eine Perspektive.

In manchen Rechtsgebieten muss der Rechtsanwalt eine Gebührenvereinbarung treffen, allein um kostendeckend arbeiten zu können. Schließlich hat er Ausgaben für Miete, Personal, Fahrtkosten, verschiedene Versicherungen, Pflichtbeiträge zu Berufsorganisationen und auch Lizenzgebühren der verschiedenen Online-Plattformen, auf denen heute die Literatur und Rechtsprechung nachgeschlagen werden. Die Rechtsanwaltskanzlei ist, wie der Handwerker oder der Arzt, ein Wirtschaftsunternehmen. Unsere Produkte sind Wissen und Erfahrung, die in einem anspruchsvollen Studium, einer jahrelangen Referendarzeit und über viele weitere Jahre Praxis erworben worden sind. Zusatzausbildungen, wie Fachanwaltschaften und die jährlichen Fortbildungsmaßnahmen sind sehr teuer. Bei allem was der Rechtsanwalt abrechnet, hat er die Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) sofort abzuführen und natürlich seinen Gewinn zu versteuern.

Ich berate und vertrete Sie effizient und nur so lange, wie es erforderlich ist und Sie dies wünschen. Die gesetzlichen Vergütungssätze im Öffentlichen Recht werden einer qualifizierten Beratung aber leider nicht gerecht. Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz orientiert die Bezahlung des Rechtsanwaltes im Verwaltungsrecht am sogenannten Gegenstandswert (Streitwert). Dieser ist in der Regel niedrig und ohne Bezug auf die Bedeutung festgelegt. Ein kostendeckendes Arbeiten ist daher in vielen Fällen nicht möglich.

Die Vergütung meiner Tätigkeit erfolgt deshalb auf der Basis eines vereinbarten Honorarsatzes. Für die Erstberatung wird eine pauschale einmalige Gebühr von 150 € inklusive Umsatzsteuer vereinbart. Für jede weitere Tätigkeit vereinbaren wir in der Regel eine Gebühr von 162 €/Stunde inklusive Umsatzsteuer. Das Nähere regeln wir in einer Honorarvereinbarung.

Wenn Ihre Rechtsschutzversicherung eine Deckungszusage erteilt hat, rechne ich dieser gegenüber die nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz angefallenen Gebühren ab. Zahlungen der Rechtsschutzversicherung werden mit der zwischen uns vereinbarten Vergütung verrechnet. In diesem Fall zahlen Sie also nur die Differenz zu den Zahlungen der Rechtsschutzversicherung, wenn die vereinbarte Vergütung höher ist.









 
Karte
Email